Wünsche und Lösungen

Ethische Grundregeln für Heilarbeit waren in den vier Jahren meiner Zugehörigkeit zur Community nicht Ausbildungsinhalt. Ich würde gerne sehen, das sich das ändert. Ich habe versucht von Mensch zu Mensch zu kommunizieren. Als Gesprächspartner wurde ich nicht ernst genommen. Ich kann jedoch ein Schweigen meinerseits nicht vor mir selbst verantworten.

 

In den Kursen von Dr. Guru Dev Singh und seinen Anhängern sitzen die Falschen. Die Kurse sind für Männer kreirt worden. Seltsamerweise sitzen in Deutschland zu 90 % Frauen in diesen Männer-Kursen.

 

Nach meinem gelernten Yoga-Verständnis ist die Technik Sat Nam Rasayan für die spirituelle Praxis von Männern gedacht. Sie streben zum Himmel.

Frauen brauchen die Verbindung zur Erde und sollten die Kraft, die aus dem Herzen heraus strömt, entwickeln. Dafür sind sie prädestiniert. Das ist ein großes Geschenk.

 

In den Yoga-Kursen werden den Frauen die wahren spirituelle Möglichkeiten gar nicht erzählt. Es wird die Wahrheit der Männer für die Männer erzählt. Das hat einen Grund: Angst!

Was würden die Frauen tun, wenn sie wüssten wie stark sie sind? So könnte die Frage der männlichen Kursleiter lauten. Die Antwort könnte der Tod der Männer sein. Wie kleinlich das ist, und wie falsch.

 

Männer sind auch wunderbare Wesen.

 

Ich wünsche mir regelmässige Übungen zur Erdung in den Kursen. Die Verortung von Tätigkeit. Bei Rückführungen habe ich das als sehr hilfreich erlebt, dass immer nach dem Ort gefragt wurde zu dem das Bewusstsein gereist ist. Bei der Rückkehr wird wieder nach dem Ort gefragt.

 

Bei Reiki-Anwendungen wird anschliessend eine Erdungs-Übung gemacht über die Vorstellung, das aus den Füssen Wurzeln wachsen, die bis zum Mittelpunkt der Erde reichen.

 

 

Einige der Frauen in den Kursen sind Suchende in Sachen Liebe. Statt dies zu benutzen um neue Kunden zu werben könnten sie angehalten werden Übungen in Selbstliebe zu machen. Eine dieser Übungen könnte sein jeden Tag etwas anzunehmen und dies von einem Mann. Dann freundlich danke sagen und das Angenommene bewusst geniessen.  

 

Die Wahrheit der Frauen in den Kursen ist, dass sie sich vor ihrer Weiblichkeit verstecken indem sie in diese Männerkurse gehen. Sie können dort "Heilung machen". Das ist ein Geschäftsmodell das gut funktioniert. Heilerinnen werden aus diesen Menschen nicht. Der weibliche Pol läßt sich nicht betrügen. Gott/Göttin läßt sich nicht für dumm verkaufen.

 

Wie geht Zusammenarbeit? Können deine inneren Anteile zusammenarbeiten? Wie innen, so aussen. Dazu müsste es doch Übungen im Kundalini-Yoga geben.

 

Ich wünsche mir ausserdem mehr Vertrauen. Mehr Vertrauen in Gott/Göttin und in die Menschen, die sich entschließen gerade diese Kundalini-Yoga-Kurse zu besuchen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
September 2016 © Barbara Thiele